Literatur über Gadebusch

Um mehr über die Gadebusch und seine Kirche zu erfahren, lohnt sich immer ein Gang in die Gadebuscher Buchhandlung Müller udn Schnürl, die sich ganz in der Nähe der Kirche befindet, in der Wollbrügger Straße 8. Unter anderem werden hier auch Hefte und Bücher aus und über die Region und insbesondere über die Gadebuscher Stadtkirche verkauft. Auch Mitglieder des unseres Fördervereins waren aktiv und wir  empfehlen folgende Literatur. Es wird jeweils das Titelbild und eine Seite aus dem Buch/Heft gezeigt.

Einblicke 11 – Kirchen in Nordwestmecklenburg

von Horst Ende, Christian Molzen, Horst Stutz (Gründungsmitglied des Fördervereins), Herausgegeben 2005 vom Landkreis Nordwestmecklenburg:

Es werden einige Kirchen in Nordwestmecklenburg vorgestellt. Der Leser erfährt auf jeweis ca. 2 Seite alles Wichtige über die vorgestellte Kirche wie Geschichte, Kirchenarchtektur, Kunstgegenstände, Renovierungen usw. Ich finde es sehr lesenswert. Die Gadebuscher Stadtkirche ist dabei (Seite 34)

 

 

 

 

 

 

 

Kunstwerke in Gadebusch

von Dr. Gerhard Schotte (Mitglied des Fördervereins), Fotos von Volker Bohlmann, herausgegeben 2015 von der der Edition Radegast: Es werden auf einem fiktiven Stadtrundgang viele Kunstwerke in der Stadt gezeigt und kurz beschrieben. Die Stadtkirche und ihre Kunstwerke sind eine zentrales Thema. Es ist sehr gut gemacht und für jedermann! Preis: 9,50 €

 

 

 

 

 

 

 

Historischer Stadtrundgang Gadebusch

von Dr. Gerhard Schotte und Klaus Leuchtemann (beide Mitglieder des Fördervereins), herausgegeben 2017 vom Förderverein der Stadtkirche: Es werden die Stationen eines historischen Stadtrundganges durch Gadebusch beschrieben und auf Fotos gezeigt. Diese Stationen sind offensichtlich identisch mit den aufgestellten Stelen in der Stadt. Wichtige Stationen sind z.B. die Kirche, das Rathaus, das Schloss, die ehemaligen Tore und Mühlen der Stadt usw. Ich kann es jedem Gadebuscher und Besucher empfehlen. Preis: 5,00 €

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Tauffünte zu Gadebusch

Dieses Heft wurde ursprünglich zusammengestellt und herausgegeben von Pastor Arnold Graf (gestorben), der Nachdruck wurde 2017 vom Förderverein herausgegeben. Dr. Gerd Baier vom Institut für Denkmalpflege Schwerin beschreibt die Geschichte und das Kunstobjekt der Tauffünte aus unserer Kirche. Dann werden die einzelnen Bilder der Fünte gezeigt und dazu wurden sehr schöne passende, kirchliche, teilweise biblische Texte herausgesucht. Das Heftchen ist für den Interessierten ein Muss. Preis: 5,00 €

 

 

 

 

 

 

 

500 Jahre Reformation

Es wird kurz und prägnant Wesentliches aus der Reformationszeit in Deutschland, aber vor allem in Mecklenburg und Gadebusch erzählt. Der Leser lernt Heinrich V., Albrecht VII. Joachim Slüter, Johann Albrecht I., den Sternberger Landtag, die Gadebuscher Münze und deren Reformationstaler und einiges über das Gadebuscher Schloss und die Stadtkirche kennen, und das auf 24 schön gestalteten Seiten. Ich fand es spannend. Herausgegeben wurde das Heft vom Förderverein der Stadtkirche im Februar 2017. Die Texte stammen von Dr. Gerhard Schotte, Klaus Leuchtemann und Ferdinand Zerhusen, die Fotos von Volker Bohlmann. Preis: 3,00 €

Titelseite 500 Jahre Reformation

 

 

 

 

 

 

Renaissanceschloss Gadebusch im Jahre 2017

Hauptthema ist das Gadebuscher Schloss mit seiner Geschichte. Es wird der Bau und die Nutzung beschrieben und vor allem werden Bilder gezeigt. Auch diese zeigen vor allem das Schloss von außen und innen. Es sind jedoch auch Informationen und Bilder über die Stadt und die Kirche enthalten. Ich fand das Werk einfach gut gemacht. Die Textautoren sind Prof. Dr.-Ing. Frank Braun, Dr. Gerhard Schotte, Dipl.-Ing. Hans-Christoph Struck. Für Fotos/Layout/Gesamtgestaltung zeichnet Hubert Metzger verantwortlich. Herausgegeben wurde es von den Autoren. Der Preis beträgt 20,00 €, wobei die Autoren ohne Honorar arbeiteten und der Gewinn für die Renovierung des Schlosses gespendet wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gadebusch im Wandel

Dieses Buch von Horst Stutz ist erschienen im Geiger-Verlag aus Horb am Neckar. Interessant sind vor allem die schönen Schwarz-weiß-Aufnahmen, die aus dem Stadtarchiv und dem persönlichen Bestand von Horst Stutz stammen. Neuere Aufnahmen stammen von verschiedenen Gadebuschern und von Gadebuscher Vereinen. Es werden in dem Buch viele alten und neue Bilder von jeweils der gleichen Stelle in und um Gadebusch gegenübergestellt. Dazu gibt es viele interessante Texte über unsere Stadt und ihre Geschichte. Auch viele historische Momente werden dargestellt und beschrieben. Für mich als Gadebuscher ist dieses Buch ein MUSS im Bücherregal.

 

Gadebusch

Dieses Buch stellt einfach unser Gadebusch mit seinem Umfeld und seiner Geschichte als Kleinstadt in Westmecklenburg vor. Gedacht ist es wohl vor allem für Besucher unserer Stadt und ihr vor allem für schwedische Besucher das alle Texte in Deutsch und in Schwedisch vorliegen. Der Text ist von Horst Stutz, die Bilder von Karin Heinke, Wolf-Dieter Nagel und Horst Stutz. Erschienen ist das Buch im Stadt-Bild-Verlag Leipzig.

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau

2021 ist die Herausgabe eines etwas ausführlicheren Buches über die Gadebuscher Stadtkirche von Gisbert Wolf (Ehrenvorsitzender des Fördervereins) geplant. Für manchen ist dies ein gutes Geschenk.

Reformationstaler Nachprägung

Jetzt erhältlich