Am Sonntag, den 15. Dezember lädt die evangelische Kirchengemeinde Gadebusch zu einem großen Chor- und Orchesterkonzert ein. Um 17 Uhr werden etwa 85 Mitwirkende gemeinsam französische Weihnachtsmusik zu Gehör bringen. Auf dem Programm steht das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns. Der 23jährige Komponist schrieb seine lateinische Fassung der Weihnachtsgeschichte innerhalb weniger Tage und führte sie am 25. Dezember 1858 in der Kirche Église de la Madeleine in Paris auf. Chor, Vokalsolisten und Orchester hatten damals gerade eine gute Woche Zeit, um das Werk einzustudieren.

Die Aufführung in Gadebusch wurde dagegen schon im letzten Jahr geplant. Sie ist ein gemeinsames Projekt verschiedener Chöre aus Hagenow, Rostock und Gadebusch. So werden ca. 60 Sängerinnen und Sänger das Konzert gemeinsam gestalten. Dazu kommen fünf Solisten und ein Orchester mit Streichern, Harfe und Orgel.

Dadurch entsteht ein satter Gesamtklang, der aber auch ganz verschiedene Farben haben kann und ermöglicht. Dies ist den Werken, die an diesem Abend erklingen sollen, sehr angemessen. C. Saint – Saëns hat für sein Weihnachtsoratorium neben der berühmten Weihnachtsgeschichte aus dem Lukasevangelium Texte aus Psalmen und dem Johannesevangelium zusammengestellt und diese vertont. Er fordert für seine Musik ein fünfstimmiges Solistenensemble, dass dann auch teilweise mit dem dann einstimmig singenden Chor kombiniert wird. An andere Stelle singt der Tenorsolist ein ergreifendes Christusbekenntnis. Hier kommt ein vierstimmiger Frauenchor dazu, der den Text noch einmal unterstreicht und unterstützt. Zu Beginn des Oratoriums ist die Orgel mit einem an Bachs Pastorale erinnerndes Hirtenmotiv zu hören. Es wird an anderer Stelle von den Solisten und dem Orchester übernommen.

Dieses besondere romantische Weihnachtsoratorium von C. Saint – Saëns erfreut sich auch in Deutschland inzwischen zunehmender Beliebtheit und wird immer öfter aufgeführt. Der junge Komponist wusste genau, wie man weit schwingende Melodien mit mittelalterlich anmutenden Klängen mischt und scheinbar schlichte und doch darum gerade ergreifende Musik schreiben kann.

Außerdem steht ein Orchesterwerk von Claude Debussy, „Danse sacrée et danse profane“ auf dem Programm. Hier wird die Harfe zum entscheidenden Träger der Musik.

César Franck schrieb eine Messe in A – Dur für Chor, Harfe und Orchester. Aus diesem Werk werden die Chöre gemeinsam mit dem Orchester das „Sanctus“ und das „Agnus Dei“ zur Aufführung bringen. In diese Messe fügte Cesar Franck später sein berühmtes „Panis angelicus“ ein. Es gehört wohl neben dem Orgelchoral in a-moll zu den meistgespielten, beliebtesten und eingängigsten Werken dieses Komponisten.

Mitwirkende sind Felicia Frenzel und Andrea Oertel – Sopran, Ruth Geigle – Alt, Hannes Böhm – Tenor und Ralf Schlottheimer – Bass. Die Chöre sind der Ökumenischer Chor Hagenow, Chorus natalis Rostock und die Gadebuscher Kantorei. Die Instrumentalparts werden von Sophia Warczak (Harfe) und Christian Mellin (Orgel) übernommen. Begleitet werden sie vom Rostocker Kammerorchester unter der Leitung von Kantorin Annette Burmeister.

Alle sind herzlich eingeladen, am dritten Advent dieser besonderen Weihnachtsmusik zu lauschen. Die leisen und die freudigen Klänge wollen ein Abbild des himmlischen Gesanges und des Jubels der Engel in der Heiligen Nacht sein. Die evangelische Kirchengemeinde Gadebusch lädt also dazu ein, sich mit diesem Konzert auf das Weihnachtsfest einstimmen zu lassen. Karten für das Konzert sind in der Gadebuscher Buchhandlung Schnürl & Müller, im Büro der evangelischen Kirchengemeinde und an der Abendkasse erhältlich.

Adventssingen am 10.12.2019

Ca. 60 Gadebuscher waren am Dienstagnachmittag dabei, als Schüler der 3. und 4. Klassen der Gadebuscher Grundschule unter Leitung von Frau Korf ein weihnachtliches Konzert darbrachten. Und sie machten es richtig gut, teilweise war es Gänsehaut pur, was dort geboten wurde. Es wurden alte und neue Weihnachtslieder gesunden, Geschichten und Gedichte vorgetragen, auch Instrumentaltitel gespielt. Das Konzert dauerte ca. 40 Minuten. Dann ging es für die Hälfte der Zuhörer ins Pfarrhaus. Dort wurde mit Begleitung zweier Akkordions gemeinsam gesungen. Pastor Kristian Schnepf trug auch eine sehr schöne Geschichte von Loriot vor, Anke Hanft eine Plattdeutsche Geschichte. Während der Veranstaltung sammelte sich der Kinderchor der Kirche zur Probe und trug bei der Gelegenheit zwei Lieder vor. Jeder konnte kostenlos (finanziert durch die Stadt) leckere Schmalzbrote, Lebkuchen, Tee oder Glühwein genießen. Ein schöner Nachmittag.

Organisiert wurde das Adventssingen vom Seniorenbeirat unter Leitung von Elli Brusch. Der Pastor Christian Schnepf und unser Bürgermeister Arne Schlien warne ebenfalls beteiligt. Danke an alle!  (H. Meyer)

Pastor Christian Schnepf

Elle Brusch, Leiterin des Seniorenbeirates

die Akkordeonbegleitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Instrumentalbegleitung des Chores

Die Hauptdarsteller – Der Chor

Chor- und Orchesterkonzert

Am Samstag, den 20.Oktober um 18:00 Uhr findet in der Gadebuscher Kirche St. Jakob und St. Dionysius ein Chor- und Orchersterkonzert statt. Ca. 50 Mitwirkende werden Musik von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen.

Die Solisten des Abends sind Anna Baier (Sopran), Stephan Scherpe (Tenor) und Jan Westendorff (Bariton). Begleitet werden sie und die Gadebuscher Kantorei in bewährter Weise von der Sinfonietta Lübeck. Die Leitung hat Kantorin Annette Burmeister.

Karten sind für 15 € in der Buchhandlung Schnürl & Müller in Gadebusch und an der Abendkasse erhältlich.

Seit einem halben Jahr bereitet sich die Gadebuscher Kantorei auf dieses Konzert vor. Auf dem Programm steht die Kantate ,,Aus der Tiefen“ von Johann Sebastian Bach, Sätze aus der Messe in c – moll von Wolfgang Amadeus Mozart, seine Serenade in c – moll und die Psalmkantate ,,Nicht unserm Namen, Herr“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Oft wissen wir nicht viel über den Zusammenhang von Leben und Werk eines Komponisten. Bei den drei Hauptwerken des Programmes ist dies etwas anders. Alle Stücke können Ereignissen, wie einem Gedenkgottesdienst für den verheerenden Stadtbrand in Mühlhausen oder der Hochzeit von Wolfgang Amadeus Mozart mit Constanze zugeordnet werden. Felix Mendelssohn schenkte Teile der Kantate seiner Schwester zum Geburtstag und erbittet so auch Segen für das neugeborene Kind. Ihnen gemeinsam ist eine Entwicklung innerhalb der Stücke, von der Klage zur Hoffnung, von Dunkelheit zum Licht, von Unruhe und Aufgeregtheit zur Ruhe und Sicherheit. Alle drei Komponisten haben hier trotz ihrer Jugend zu einer besonderen Ausdrucksstärke gefunden.

Und es war ein wunderschönes Fest. Am Umzug nahmen ca. 40 toll geschmückte Fahrzeuge und viele, viele Gadebuscher, die oft auch tradionelle Trachten trugen. In den verschiedenen Orten (Schlosshof, Parkplatz in der Kuhle, ehemalige Kleinsportanlage) war für jeden etwas dabei. Natürlich war auch unser Pastor, Herr Christan Schnepf dabei. Hier einige Bilder, aufgenommen von Manfred Seibke:

Am Sa, den 25.08. um 11:00 Uhr spielt in der Stadtkirche Gadebusch das Alte Musik-Duo i bassi parlanti mit musikalischen Freunden unter dem Motto „Merry England“ englische Renaissance- und Barockmusik zugunsten der Sanierung des Renaissance-Schlosses

Nach den sehr erfolgreichen Sommerkonzerten durch Mecklenburger Kirchen im vergangenen Jahr, geht i bassi parlanti mit dem neuen Programm „Merry England“ in diesem Sommer erneut auf Klangreise und macht dabei am Sa, den 25.08. um 11:00 Uhr für ein Benefizkonzert zugunsten der Sanierung des Schlosses Gadebusch Station in der Kirche St. Jakob und St. Dionysius.

Neben der Barock-Cellistin Majella Münz ist beim Konzert der aus Mecklenburg kommende Barock-Posaunist Karl Heinrich Wendorf zu hören, der gleichzeitig als Kulturmanager und Geschäftsführer von kultursegel die aktuelle Entwicklung der Gadebuscher Schlossanlage aktiv mitbegleitet.

Die beiden Musiker werden zusammen mit ihren musikalischen Freunden Ruth Bruckner, Orgel und Blockflöten, sowie Carl-Philipp Kaptain, Barocktenor- und Altposaune, vielfältige englische Musik aus der Renaissance bis hin zum Frühbarock wie von William Byrd, John Dowland und Henry Purcell in farbigen und abwechslungsreichen Besetzungen präsentieren.

Karl Heinrich Wendorf sagt zum Konzert: „Ich möchte Sie herzlich einladen, den Renaissance- und Barock-Klängen zu lauschen, die hoffentlich in ein paar Jahren auch im Rahmen von Konzerten im sanierten Schloss zu hören sein werden. Dafür möchten wir mit dem Benefizkonzert ein Zeichen setzen und hoffen auf Ihr Kommen sowie um Ihre Spenden, um uns dieser Vision näher bringen zu können.“

Der Eintritt zum Konzert ist frei, um Spenden für die Schlosssanierung sowie für die Realisierung des Konzertes wird gebeten.

Das Benefizkonzert ist eine Kooperation zwischen dem Förderverein Renaissanceschloss und Museum e.V., der Ev.-Luth. Kirchengemeinde Gadebusch und i bassi parlanti.

Barockkonzert

Am Dienstag,                 

dem 03. Juli 2018,

um 19:30 Uhr ist

es soweit:

In unserer Kirche

hören wir

meisterhaft

vorgetragene

Lieder

der Barockzeit.

Karten gibt es

in der Buch-

handlung

Schnürl & Müller

und an der

Abendkasse.

Am 24.April 2018 trafen sich zum zweiten, wohl aber nicht zum letzten Mal im April Mitglieder des Fördervereins und weitere Bürger aus Gadebusch zusammen mit dem Pastor Herr Christian Schnepf auf dem Friedhof. Ziel war es, die große Müllhalde zu entsorgen. Und das wurde wirklich Zeit. In den letzten Jahren hatte sich viel angesammelt: Erde, Nadelhölzer und auch ganze Nadelbäume, Steine, auch Teile von Grabsteinen, viel Plastemüll usw. usf. Da die Entsorgung durch ein Unternehmen einfach zu teuer ist, wurden Freiwillige gesucht. Der Bauhof der Stadt stellte Technik und nahm auch den Müll ab. Aber vorher musste alles sortiert werden. Und dies war im wahrsten Sinne des Wortes einfach mühsame Hand- und Drecksarbeit. Es waren 12 Leute dabei, um den Müll zu beseitigen. Zukünftig sollen hier Container für die verschiedenen Müllsorten stehen. Aber da ist auch noch einiges zu klären.

Dank an alle Helfer. Hier einige Bilder:

 

 

 

 

 

 

Feierstunde zu Ehren des 150. Geburtstages Frau Operin Agnes Karll

am 20.März um 16:00 Uhr in der Stadtkirche Gadebusch.

Die Festrede hält Frau Christiane Berg, Mitglied des Landtages M-V.

In der Feierstunde werden neben der Würdigung der Leistungen der Oberin Agnes Karll Projektarbeiten von Schülern des Gymnasiums Gadebusch über das Leben Agnes Karlls vorgestellt.

Mit einer Andacht wird an die chrlistliche Nächstenliebe appeliert, die Agnes Karll in ihrem Leben verinnerlicht hat.

 

Bericht: Es war ein sehr informativer und schöner Festgottesdienst vor ca. 50 Besuchern. Für mich gab es viele Neues aus dem Leben der Agnes Karll zu hören und zu sehen, über ihre große internationale Bedeutung wusste ich z.B. wenig. Eine sehr gute Kurzpredigt hielt unser Pastor Christian Schnepf. Auf die aktuelle Bedeutung der Pflege insgesamt und insbesondere in Deutschland ging CDU-Landtagsabgeordnete Frau Christiane Berg ein. Schüler der Klasse 9 d des Gymnasiums stellte das Leben von Agnes Karll in Bildern und einem Gedicht sehr gut dar. Im Folgenden sehen sie Bilder der Projektarbeit der Klasse 9 d des Gymnasiums Gadebusch.                    H.Meyer

Bilder von Agnes Karll

Berufsleben Agnes Karll

Bild aus dem Leben von Agnes Karll

Leben und Tod Agnes Karl

 

 

 

 

 

 

 

Bild Agnes Karll

Lebenslauf Agnes Karll

Das Leben von Agnes Karll

Das Leben von Agnes Karll

 

Kann man Cialis Generika ohne Rezept kaufen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Wirkstoff in Cialis heißt Tadalafil. Es hemmt das Enzym Phosphodiesterase-5 – wie auch ähnliche Potenzmittel. Daher zählt Cialis zu der Gruppe der PDE5-Hemmer.

Reformationstaler Nachprägung

Jetzt erhältlich