Das neue Fürstenbild

Das neue Bild vom König Arbert ist da! Heute vormittag, am 18.04.2019, wurde es

aufgehangen. Hier die ersten Bilder. Details und weitere Informationen werden demnächst folgen.

Es geht hoch ..

und ist jetzt vollbracht!

Unser NEUES Bild

 

 

 

Seit dem 10.04.2019 hängt er wieder in der Königskapelle der Stadtkirche zu Gadebusch: „Der Stammbaum des Mecklenburgischen Fürstenhauses“!

Dr. Schotte und Herr Struck beim Betrachten des gerade ausgepackten Bildes

Als Herzog Ulrich über Mecklenburg herrschte und sein Bruder Christoph in Gadebusch residierte, wurde die Königskapelle (im 16. Jahrhundert  „Marienkapelle“ und dann „Fürstenkapelle“ genannt) mit Stiftungen bedacht. Hierzu gehörte ein von Jakob Lucius in Holz geschnittener und 1579 gedruckter Stammbaum des Mecklenburgischen Fürstenhauses nach dem Entwurf von Cormelius Krommeny. Nach Lisch war der Stammbaum bereits 1842 „zerrißen“, nur der Holzrahmen existierte noch. Diesen Holzrahmen nun ließ der Förderverein der Kirche 2018 auf Initiative von Dr. Gerhard Schotte  restaurieren. Im Landeshauptarchiv in Schwerin fand sich noch ein Exemplar des Stammbaumes, auf Grundlage dessen jetzt ein Neuer geschaffen wurde, auf Aliminium gedruckt. Seit dem 10.04.2019 kann er besichtigt werden. Er hängt allerdings so hoch, dass eine genauere Betrachtung nicht möglich ist. Deshalb folgt demnächst noch eine in Arbeit befindliche Erklärung an der gegenüberliegenden Wand.

Die folgenden Bilder zeigen den Stammbaum, jetzt richtig angebracht noch mit dem Gerüst, dass zum Hängen gebraucht wurde und eine Detailaufnahme mit Fürsten, die im 15./16. Jahrhundert lebten.

Stammbaum des Mecklenburgischen Fürstenhauses in der Königskapelle

Details die Zeit betreffend, als der Stammbaum entstand

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Kirche von oben

Ich habe mal zusammen mit einem Freund unsere Stadtkirche zu Gadebusch von oben fotografiert  und es es immer weider erstaunlich, wie imposant und schön die Kirche doch ist. Sehen Sie selber:

Stadtkirche aus östliche Richtung, Foto: M. Harnack

Stadtkirche aus westlicher Richtung, Foto: M. Harnack

Stadtkriche und Burgsee aus Nordwestlicher Richtung, Foto: M. Harnack

Licht und Schatten

Ich war gestern (14.02.2019) in unserer Kirche. Und da fiel mir zweierlei auf:

Zum einen fehlen im Rundfenster drei „bundte Glasblätter“ und wurden durch einfache Glas ersetzt. Aber ich weiß: Dieses bemalte Glas ist zur Reparatur und wird innerhalb der nächsten Wochen wieder eingesetzt. Der Förderverein bezahlt es.

Und zum zweiten gab es gestern ja herrlichen Sonnenschein und in der Kirche sah ich schöne Lichteffekte. Schauen Sie mal rein!

 

 

 

 

 

 

 

Neujahrsgrüße


Was wir fürs neue Jahr wünschen:

Nimm Dir Zeit zum Träumen,
das ist der Weg zu den Sternen.
Nimm Dir Zeit zum Nachdenken,
das ist die Quelle der Klarheit.
Nimm Dir Zeit zum Lachen,
das ist die Musik der Seele.
Nimm Dir Zeit zum Leben,
das ist der Reichtum des Lebens.
Nimm Dir Zeit zum Freundlichsein,
das ist das Tor zum Glück.

(Volksweisheit)

Der Förderverein der Kirche zu Gadebusch e.V.

Adventssingen

Am 20. Dezember 2018 um 15:00 Uhr findet in unserer Kirche ein  Adventssingen statt, wozu alle Gadebuscher herzlich eingeladen sind. Einige Chormitglieder werden dabei unterstützen, auch Akkordeon und Orgel sind dabei.

Es gibt heiße Getränke und Schmalzstullen.

Zu dieser Veranstaltung laden der Bürgermeister und der Seniorenbeirat ein.

 

Adventssingen am 20.12.2018

Und das Adventssingen wir ein Erfolg. Die Bänke waren gut besetzt, es wurde viel und gut gesungen, sogar einige Extrawänsche wurden erfüllt. Der Glühwein und die Schmalzstullen danach im Gemeindehaus wurden gut angenommen und bei vielen Gesprächen gern genossen.

Am 08. Dezember 2018 um 19:00 Uhr findet in der Stadtkirche Sr. Jakob und St. Dionysius ein Adventskonzert auf historichen Instrumenten statt.

Ausführende ist das

CONCENTUS SYDERUM,

das sind Annegret Siedel & Uwe Dietsche, Vokalisten des Landesjugendchores Schleswig-Holstein.

Der Eintritt kostet 8 €.

Jahreshauptversammlung 2018

Alle Mitglieder unseres Fördervereins der Stadtkirche zu Gadebusch sind herzlich zu unserer Jahreshauptversammlung am 13.November 2018 ins Gemeindehaus, Platz der Freiheit eingeladen.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Wahl des Versammlungsleiters
  2. Rechenschaftsbericht des Vorstandes
  3. Finanzbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. Information zur Änderung im Vorstand
  6. Vorschau auf die Vereinsarbeit 2019

Im Anschluss hören wir einen Vortrag von Pastor Schnepf über seine Vikariatszeit in Dänemark.

Einen Bericht über diese Veranstaltung finden sie hier.

Chor- und Orchesterkonzert

Am Samstag, den 20.Oktober um 18:00 Uhr findet in der Gadebuscher Kirche St. Jakob und St. Dionysius ein Chor- und Orchersterkonzert statt. Ca. 50 Mitwirkende werden Musik von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart und Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen.

Die Solisten des Abends sind Anna Baier (Sopran), Stephan Scherpe (Tenor) und Jan Westendorff (Bariton). Begleitet werden sie und die Gadebuscher Kantorei in bewährter Weise von der Sinfonietta Lübeck. Die Leitung hat Kantorin Annette Burmeister.

Karten sind für 15 € in der Buchhandlung Schnürl & Müller in Gadebusch und an der Abendkasse erhältlich.

Seit einem halben Jahr bereitet sich die Gadebuscher Kantorei auf dieses Konzert vor. Auf dem Programm steht die Kantate ,,Aus der Tiefen“ von Johann Sebastian Bach, Sätze aus der Messe in c – moll von Wolfgang Amadeus Mozart, seine Serenade in c – moll und die Psalmkantate ,,Nicht unserm Namen, Herr“ von Felix Mendelssohn Bartholdy.

Oft wissen wir nicht viel über den Zusammenhang von Leben und Werk eines Komponisten. Bei den drei Hauptwerken des Programmes ist dies etwas anders. Alle Stücke können Ereignissen, wie einem Gedenkgottesdienst für den verheerenden Stadtbrand in Mühlhausen oder der Hochzeit von Wolfgang Amadeus Mozart mit Constanze zugeordnet werden. Felix Mendelssohn schenkte Teile der Kantate seiner Schwester zum Geburtstag und erbittet so auch Segen für das neugeborene Kind. Ihnen gemeinsam ist eine Entwicklung innerhalb der Stücke, von der Klage zur Hoffnung, von Dunkelheit zum Licht, von Unruhe und Aufgeregtheit zur Ruhe und Sicherheit. Alle drei Komponisten haben hier trotz ihrer Jugend zu einer besonderen Ausdrucksstärke gefunden.

Und es war ein wunderschönes Fest. Am Umzug nahmen ca. 40 toll geschmückte Fahrzeuge und viele, viele Gadebuscher, die oft auch tradionelle Trachten trugen. In den verschiedenen Orten (Schlosshof, Parkplatz in der Kuhle, ehemalige Kleinsportanlage) war für jeden etwas dabei. Natürlich war auch unser Pastor, Herr Christan Schnepf dabei. Hier einige Bilder, aufgenommen von Manfred Seibke:

Reformationstaler Nachprägung

Jetzt erhältlich